Es gibt ein paar Regeln, an die sich alle halten müssen, um ein sicheres Miteinander auch bei dieser ehrenamtlichen Tätigkeit zu gewährleisten.

  1. Die Freiwilligen bestätigen mit ihrer Anmeldung, dass sie in den letzten 14 Tage in keinem der vom Robert Koch Institut festgelegten Risikogebiete.
  2. Auch, wenn es nicht garantiert, dass keine Infektion mit Covid-19 vorliegt, dürfen ehrenamtliche Tätigkeiten für die Nachbarschaftshilfe Stuttgart nur ausgeführt werden, wenn die Freiwilligen symptomfrei sind.
  3. Die Freiwilligen schützen beim Verrichten von Hilfstätigkeiten sich und die Person, der sie helfen. Dies erfolgt beispielsweise, indem bei der Erledigung von Einkäufen nicht die Wohnung der Person, der geholfen wird, betreten wird; Hundeleinen vor und nach der Übergabe desinfiziert werden; Kinderbetreuer*innen ein polizeiliches Führungszeugnis vorweisen können.
  4. Für Hilfstätigkeiten wird keine Gegenleistung verlangt.
Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.